Treppenlift: Fragen & Antworten

Kapitel anzeigen
x

Herzlich willkommen zur Treppenlift FAQ. In diesem Kapitel beantworte ich die häufigsten Fragen rund um das Thema Treppenlift. Klappen Sie hierzu einfach ein Thema aus, das Sie interessiert!


Was kostet ein Treppenlift?

Ein Treppenlift kostet im Schnitt etwa 11.093 €. Die Preisspannen der folgenden Tabelle enthalten die Durchschnittspreise für verschiedene Treppenlifte. Einen durchweg "günstigsten" Anbieter gibt es leider nicht. Die Preise wurden über die Angaben verschiedener Vergleichsportale und durch die von Anbietern angegeben Informationen zusammengefasst.

Treppenlift Kosten & Preise 2019
Bauform Gerade Mit Kurven Durchschnittspreis
Treppenlift Kosten Innen für 1 Etage
Sitzlift € 2.730 - € 7.900 € 5.950 - € 13.500 € 7.520
Plattformlift € 8.250 - € 14.500 € 12.000 - € 19.000 € 13.437
Hublift € 5.100 - € 16.250 nicht anwendbar € 10.675
Treppenlift Kosten Außen für 1 Etage
Sitzlift € 3.350 - € 7.000 € 5.500 - € 22.000 € 9.462,50
Plattformlift € 8.750 - € 15.000 € 12.900 - € 22.500 € 14.787,50
Hublift € 5.100 - € 16.250 nicht anwendbar € 10.675
Summe Durchschnittskosten über alle Varianten
€ 11.093
Weitere Informationen zu Treppenlift Kosten und Zuschüssen erhalten Sie auch in meinem Treppenlift Kosten Kapitel.

Wie viel kostet ein gebrauchter Treppenlift?

Gebrauchte Treppenlifte kosten je nach Hersteller etwa 25% - 50% weniger als neue Treppenlifte, das bedeutet statt durchschnittlichen Kosten über 1 Etage von etwa 11.093 Euro dann ungefähr 6.025 Euro im Durchschnitt. Weitere Informationen zu gebrauchen Treppenliften erhalten Sie in diesem Kapitel .

Wer kauft gebrauchte Treppenlifte?

Folgende Firmen sind auf gebrauchte Treppenlifte spezialisiert oder kaufen gebrauchte Treppenlifte an. In der Regel sind diese allerdings nur auf bestimmte Marken spezialisiert. Vergleichen lohnt sich also:

Welche Treppenlift-Varianten gibt es?

Die häufigsten Bauarten sind die Folgenden:

Sitzlift

Es ist mit Sicherheit der am häufigsten installierte Treppenlifter. Der Sitzlift transportiert Sie im Sitzen und eignet sich für alle, die sich problemlos selbstständig hinsetzen und aufstehen können oder für diesen Vorgang immer entsprechende Unterstützung, beispielsweise durch ein Familienmitglied, erhalten. Sitzlifte eignen sich für alle Treppen und für die Innen- und Außenmontage. Ein Sitzlift kann in der "Parkpositon" zusammengeklappt werden.

Sattelsitzlift

Der Sattelsitzlift oder auch "Anlehnlift" ist eine Alternative zum Sitzlift, wenn die Treppe besonders schmal ist, oder es körperliche Einschränkungen gibt, die ein vollständiges Hinsetzen erschweren. Da dieser Lifttyp über einen Sicherheitsbügel verfügt, eignet er sich in der Regel für alle Personen, die körperlich in der Lage sind, gestützt zu stehen. Sattelsitzlifte nehmen bei der Fahrt in der Regel etwas weniger Raum in Anspruch als Sitzlifte. Sattelsitzlifte können, ebenso wie der Sitzlift, zusammengeklappt werden, wenn diese gerade nicht benötigt werden.

Plattformlift

Man könnte Ihn auch "den Treppenlifte für den Rollstuhl" nennen - denn für Rollstuhlfahrer oder Personen mit Rollator ist der Plattformlift eine überlegenswerte Lösung, da er Menschen und Rollstühle gleichzeitig über die Treppe befördern kann. Plattformlifte eignen sich ebenfalls für den Innen- und Außenbereich und können bei Nichtbenutzung eingeklappt werden. Plattformlifte folgen einem Treppenverlauf an Schienen, ebenso wie Sitzlifte oder Sattelsitzlifte.

Hublift

Der Hublift ist eine Alternative zum Plattformlift und stark mit diesem verwandt, aber streng genommen handelt es sich hierbei nicht um einen Treppenlift. Mit diesem Lifter überwinden Sie Hindernisse in der Vertikalen bis zu einer Höhe von drei Metern. Für Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Personen eröffnet sich dadurch eine direkte Zugangsmöglichkeit ins Obergeschoss. Außen installiert eignet sich beispielsweise ein Balkon als Zugang. Befindet sich im Haus ein nach oben offener Raum mit Galerie, fährt Sie der Hublift in die obere Etage.

Homelift oder Senkrechtlift

Einen Homelift oder Senkrechtlift können Sie sich am besten wie einen Privataufzug vorstellen. Der Senkrechtlift fährt hierbei durch die Decke; hierfür wird ein Druchbruch geschaffen - wobei natürlich auch mehrere Etagen möglich sind. Der Senkrechtlift ist eine sehr moderne Lösung und für Personen geeignet, die problemlos stehen können, wobei es auch größere Modelle gibt, die mit einem Rollstuhl befahren werden können. Homelifte eigenen sich als Luxus-Aufwertung für gehobenere Immobilien oder auch dann, wenn eine andere Bauform sich nicht realisieren lässt.

Wer repariert Treppenlifte?

Treppenlifte werden bei Vorliegen eines Wartungsvertrages kostenlos vom Anbieter repariert, ansonsten kann vom Anbieter auch eine kostenpflichtige Reparatur durchgeführt werden. Reparieren Sie Ihren Treppenlift nicht selbst. Eine Liste der häufigsten Treppenlift Anbieter finden Sie in dieser Übersicht.

Wie breit muss die Treppe für einen Treppenlift sein?

Installieren Sie den Treppenlifter innerhalb Ihrer mehrgeschossigen Maisonette-Wohnung oder im Privathaus mit maximal zwei Wohnungen, reicht eine Treppen-Mindestbreite von 80 Zentimetern und weniger aus.

Ist der Lifter ohne Passagier mit hochgeklapptem Sitz oder Plattform unterwegs, weist die Treppe eine Restlaufbreite von 60 Zentimetern auf.

Weitere Informationen erhalten Sie in meinem Kapitel über die baulichen Vorraussetzungen für Treppenlifte.

Wer zahlt für einen Treppenlift?

Krankenkassen

Beim Einbau eines Treppenlifts handelt es sich um eine wohnraumverbessernde Maßnahme, die Krankenkassen mit einem maximalen Zuschuss von 4.000 Euro pro anspruchsberechtigter Person und Maßnahme fördern.

Weitere bekannte Zuschüsse und Kostenübernahmen für Treppenlifte erfolgen durch die Berufsgenossenschaft sowie durch die Förderprogramme der KfW Bank. Daneben gibt es noch weitere Leistungsträger, die oft oft einen zusätzlichen Anteil der Treppenlift Kosten übernehmen:

Deutsche Rentenversicherung

Sind Sie seit mindestens 15 Jahre Beitragszahler der Deutschen Rentenversicherung und in Ihrer Mobilität beruflich eingeschränkt, übernimmt die Rentenversicherung die Treppenlift Kosten für den Einbau eines Treppenlifts in den Räumen Ihres Arbeitgebers. Das Ziel dieser Maßnahme ist die Aufnahme oder Weiterführung Ihrer beruflichen Tätigkeit.

Agentur für Arbeit

Die Agentur für Arbeit tritt dann in Leistung, wenn die Pflegeversicherung keine Zuschüsse gewährt und Sie weniger als 15 Jahre Rentenversicherungsbeiträge nachweisen. Dient der Treppenliftkauf dem Erhalt oder der Wiederaufnahme einer beruflichen Tätigkeit, erfolgt die teilweise Kostenübernahme im Rahmen der „Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung“.

Versorgungsamt

Übernehmen weder die Pflege- noch die Unfallversicherung die Treppenlift Kosten, tritt das Versorgungsamt in Leistung. Als Ansprechpartner dienen je nach Bundesland verschiedene Stellen. So ist beispielsweise in Rheinland-Pfalz das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie der Ansprechpartner für Versorgungsansprüche. Die Versorgungsämter sind Ländersache, eine Auflistung der Ämter nach Bundesländern stellt Wikipedia für Sie bereit.

Ist Ihre Mobilität durch eine Wehr- oder Kriegsdienstverletzung eingeschränkt, wenden Sie sich an die Kriegsopferfürsorge.

Integrationsamt

Um Ihren Arbeitsplatz in der oberen Etage Ihres Arbeitgebers zu erreichen, unterstützt das Integrationsamt den Einbau eines Treppenlifts mit einer Kostenübernahme von 80 Prozent. In Einzelfällen übernimmt das Amt sogar die vollen Kosten.

Die Voraussetzung ist, dass Sie sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis befinden und schwerbehindert oder einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt sind. Ergänzend ist kein anderer Leistungsträger für die Kostenübernahme oder Zuschüsse zuständig.

Stiftungen

Es existieren verschiedene Stiftungen, die sich um die Probleme behinderter Menschen und von Senioren kümmern. Sind Sie nicht in der Lage, den Kauf eines Treppenlifts zu finanzieren, wenden Sie sich an eine dieser Stiftungen. Informationen, welche Stiftung für Sie zuständig ist, erhalten Sie in Beratungsstellen für Senioren oder behinderte Menschen.

Spezielle Bankkredite

Banken wie beispielsweise die NRW-Bank unterstützen die Anschaffung eines Treppenlifts durch zinsgünstige Kredite. Details dazu erfahren Sie über Ihre Stadt- oder Kreisverwaltung.

Sozialamt

Das Sozialamt ist ein nachrangiger Kostenträger. Daher bezuschusst es den Kauf oder die Miete eines Treppenlifts erst dann, wenn alle anderen möglichen Leistungsgeber eine anteilige oder komplette Kostenübernahme ablehnen. Im Rahmen der Antragstellung prüft das Sozialamt die finanzielle Situation sehr genau. Je länger die Nutzung des Treppenlifts geplant ist, umso größer ist die Chance auf einen Zuschuss des Sozialamts zum Kaufpreis.

Berücksichtigen Sie bitte, dass das Sozialamt ausschließlich Förderungen für die kleinstmögliche Summe bewilligt. Dies bedeutet, dass Sie sich für jenen Anbieter entscheiden müssen, der die niedrigsten Treppenlift Preise anbietet. Unter Umständen fordert das Amt die Anschaffung eines gebrauchten Treppenlifters.

Wird ein Treppenlift von der Krankenkasse bezahlt?

Beim Einbau eines Treppenlifts handelt es sich um eine wohnraumverbessernde Maßnahme, die Krankenkassen mit einem maximalen Zuschuss von 4.000 Euro pro anspruchsberechtigter Person und Maßnahme fördern.

Besonders wichtig ist der Hinweis auf “pro Maßnahme“ und „pro anspruchsberechtigte Person“. Denn leben mehrere mobilitätseingeschränkte Personen im Haus, hat jede dieser Personen den Anspruch auf diesen Zuschuss. Sind beispielsweise Sie und Ihr Ehepartner in der Mobilität eingeschränkt, verdoppelt sich der mögliche Zuschuss auf bis zu 8.000 €. Insgesamt wird der Zuschuss für maximal vier Personen pro Haushalt bewilligt. Zwingende Voraussetzung für diesen Zuschuss ist bei jeder antragstellenden Person ein offiziell anerkannter Pflegegrad.

Mehr über die Kostenübernahmen der Krankenkasse erfahren Sie in diesem Kapitel.