Treppenlift bauliche Vorraussetzungen

von Nicolas Kopp
Kapitel anzeigen
x

Der Einbau eines Treppenlifts ist eine bauliche Maßnahme und unterliegt daher bestimmten Vorgaben. Diese sind in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes und in der DIN 18065 (technische Baubestimmung) geregelt. Obwohl die Treppenlift-Installation so gut wie immer problemlos durchführbar ist, sollten Sie sich im Vorfeld kurz mit folgenden Vorgaben befassen.


Treppe dient immer als Flucht- und Rettungsweg

Eine dieser Regelungen sieht in der Treppe den vorrangigen Flucht- und Rettungsweg zwischen den Etagen. Daher darf der Treppenlilfteinbau diese Treppenfunktion in keiner Weise beeinträchtigen. Dies gilt ebenfalls für die Verkehrssicherheit der Treppe. Der installierte Treppenlift darf die Sicherheit anderer Treppenbenutzer in keiner Weise gefährden.


Allgemeine bauliche Vorraussetzungen

Zusätzlich zu den allgemeinen Sicherheitsbestimmungen, die im Verlauf einer Treppe zu berücksichtigen sind, gibt es allgemeine bauliche Vorraussetzungen. Diese gelten jedoch nur bedingt für Treppenlifter in rein privat genutzten Wohnräumen.

Die nachfolgend genannten Abmessungen gelten nur für die Treppenliftinstallation in Wohngebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten.

Installieren Sie den Treppenlifter innerhalb Ihrer mehrgeschossigen Maisonette-Wohnung oder im Privathaus mit maximal zwei Wohnungen, reicht eine Treppen-Mindestbreite von 80 Zentimetern und weniger aus.

  • Bei montierter Führungsschiene darf die gesetzlich vorgeschriebene nutzbare Breite der Treppe nur minimal unter einem Meter liegen.
  • Verläuft der Treppenlifter über mehrere Etagen und die Treppe weist nur mehr eine Restlaufbreite von 60 Zentimetern auf, ist auf jeder Etage eine Wartefläche erforderlich. Diese Fläche bietet ausreichend Platz für eine Person.
  • Der Handlauf der Treppe muss nach dem Einbau durchgängig benutzbar sein, auch im Bereich der Warteposition des Treppenlifts.
  • Aus Brandschutzgründen ist der Lifter aus nicht brennbaren Materialien gefertigt.
  • Im Notfall können Sie den Treppenlift manuell in seine Ruheposition verschieben.
  • Ist der Lifter ohne Passagier mit hochgeklapptem Sitz oder Plattform unterwegs, weist die Treppe eine Restlaufbreite von 60 Zentimetern auf.

Lichtraumprofil der Treppe

Das Lichtraumprofil einer Treppe hat nichts mit Licht zu tun: vielmehr beschreibt es den unverbauten Raum auf einer Treppe.

Ein besonderes Thema ist das Lichtraumprofil. Dabei handelt es sich um den „lichten Raum“ einer Treppenanlage. Dieser beschreibt den unverbauten Raum, der eine ungehinderte Benutzung gewährleistet . Die lichte Durchgangshöhe wird von der Vorderkante einer Trittstufe gemessen und weist mindestens zwei Meter auf. Die lichte Durchgangsbreite ist die gesetzlich vorgegebene Breite einer Treppe. Ein nachträglich installierter Treppenlifter darf diese Abmessungen in der Höhe um maximal 50 Zentimeter reduzieren und in der Breite um maximal 20 Zentimeter, jeweils bezogen auf die Schiene.


Möchten Sie mir mitteilen, ob dieses eBook bisher hilfreich für Sie war?

Ich freue mich sehr über Ihr Feedback. Dieses hilft mir, mich stetig zu verbessern. Die Bewertung ist natürlich vollständig anonym und freiwillig! Klicken Sie zur Bewertung einfach auf einen Stern. Die Bewertung setzt einen Cookie.

(4.8/5 Sternen, 4 Bewertungen)